Mainzer Turnverein von 1817 e.V.

MTV 1817

Herzlich willkommen…

auf den Internetseiten des MTV von 1817 e.V.

Auf den folgenden Seiten finden Sie Informationen zu unserem Verein, unserer Geschichte und vieles
mehr. Wir wünschen Ihnen viel Spass bei der Betrachtung unseres Internetangebotes und würden uns
freuen wenn Sie unsere Seiten bald wieder besuchen bzw. betrachten würden.
Sie können uns gerne mal in unserer Vereinsgaststätte oder in einer unserer Abteilungen besuchen. Die
jeweiligen Ansprechpartner sind auf den Internetseiten hinterlegt. Wir würden uns freuen, Sie persönlich
begrüssen zu dürfen.
Der Mainzer Turnverein von 1817 ist der zweitälteste noch bestehende Turnverein in Deutschland und
hat sein Vereinsheim und den Sportplatz mit Tennisanlage an der Schillstraße in der Mainzer Oberstadt.
Der Verein mit rund 1500 Mitgliedern bietet Sportlerinnen und Sportlern in neun Abteilungen die
Möglichkeit zur Bewegung, Spiel und Spaß. Der Vorsitzende des MTV von 1817, Rüdiger Ulrich, kann
sich auf die Unterstützung der Abteilungsleiter in den Sparten Turnen, Badminton, Basketball, Fechten,
Fußball, Handball, Kegeln, Tennis und Volleyball verlassen.

NEWS:

Berichte siehe Rubrik Jubiläum ergänzt und Bilder vom Rosenmontagszug eingestellt!!
Neue Infos zur Sportgala- siehe Jubiläum/Sportgala

Bericht AZ 06.05.2017:
Rückblick auf 200 Jahre
Mainzer Turnverein lässt bei Jübiläumsfeier Historie aufleben

OBERSTADT-(alh). Der Mainzer Turnverein (MTV) von 1817 feiert dieses Jahr sein 200-jähriges Jubiläum.
Der Vereinsvorsitzende Rüdiger Ulrich konnte den Mitgliedern bei der historischen 200. Mitglieder-
versammlung ein besonderes Programm präsentieren: Zum einen hatte sich der Vorstand in historische
Köstüme gehüllt, zum anderen gab es einen umfassenden Rückblick auf die Vereinsgeschichte. Im August
1817 wurde der Verein gegründet und 1888 die erste Turnhalle in der Schießgartenstraße gebaut. Während
des Dritten Reichs erlebte der Verein seine schwersten Zeiten. Der damalige Vorsitzende Ernst Cantor
wurde wegen seiner jüdischen Herkunft abgesetzt und später ermordet. Im Zweiten Weltkrieg verlor der
Verein einen großen Teil seiner Mitglieder. Nach Kriegsende ging es wieder aufwärts mit den Mitgliederzahlen
und es wurden neue Abteilungen gegründet. Im Jahr 1974 wurde ein neues Vereinsheim gebaut, das zuletzt
2013 saniert wurde. Nach dem Blick in die Vergangenheit stellte Ulrich das Programm im Jubiläumsjahr vor,
dessen Höhepunkt die Turn- und Sportgala im November in der Rheingoldhalle sein wird.

Den Berichten des Schatzmeisters und der Kassenprüfer zum abgelaufenen Geschäftsjahr 2016 folgten
zahlreiche Ehrungen für 25, 40 und 50 Jahre Mitgliedschaft. Für Verdienste um den Verein erhielten
Heinrich Seilheimer die silberne sowie Ansgar Kerckhoff und Hans-Rudolf Aßelmeyer die goldene
Ehrennadel des Vereins. In Würdigung seiner 28-jährigen ehrenamtlichen Tätigkeit im Vorstand des Vereins,
Vereins, davon 14 Jahre als Vorsitzender, wurde Günther Lautenschläger die höchste Auszeichnung des Vereins,
die Ernst-Cantor-Medaille, verliehen. Diese besondere Ehrung wurde auch Klaus-Dieter Ulrich zuteil. Dieser
ist seit über 40 Jahren im Ehrenamt für den Verein aktiv. Der Rheinhessische Turnerbund verlieh die
Ehrennadel an Marianne Schweis und Klaus Peters.

Zur historischen 200. Hauptversammlung trat der MTV-Vorstand rund um Vereinschef Rüdiger Ulrich
(3.v.re.) in weißen Jubiläumshemden an.
Foto: hbz/Judith Wallerius